Home    FAQ   Suchen   Mitgliederliste   Benutzergruppen   Registrieren   Profil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesen   Login     

 Sockel für A2 und ff. / Erfahrungen mit Advance Acoustic

Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen
Autor Nachricht
Janni
junior member





Anmeldungsdatum: 31.07.2006
Beiträge: 24
Wohnort: Starnberg



BeitragVerfasst am: Sa Jul 07, 2012 8:30 am    Sockel für A2 und ff. / Erfahrungen mit Advance Acoustic Antworten mit ZitatNach oben

Hallo zusammen,

ich habe 2 Themen, wo ich gerne eure Meinungen zu hören möchte.

Zum Einen suche ich einen Sockel für meine A2 (hochglanz weiss). Was mir vorschwebt ist eine flache 4mm schwarz/matte Sockelplatte (Stahl/Aluminium,o.ä.) mit 4 Armen (45°) und an den Enden jeweils eingelassene Spikes.

Habt ihr Ideen hierzu / ggf. schon etwas realisiert?

Der 2. Punkt - was habt ihr für akustische Erfahrungen mit AA Geräten gemacht?

Ich habe 1x MPP206 (2x MPP505 DA zum Test) 1xMCD204 1x MAA406. Die Geräte sind optisch/Haptik 1a auch die Zuverlässigkeit der neueren Generationen (2011) passen für mich.

Aber akustisch im Vergleich zu Denon DAP2500a / 2x Mono 4400 / DCD 3520 / Foacal Suspense II nicht vergleichbar (obwohl die Denons nach 25+ Jahren schon leicht verzerrten)

Denon Anlage leider komplett verkauft.

Also A2 mit Advance Acoustic =

a) leichte Härte/Direktheit/Schärfe der A2 mit AA schaukeln sich auf (wofür dann die Röhren CD Vorstufe???)
b) Fehlende Detailauflösung im Mitteltonbereich
c) Gute Raumabbildung
d) Druck ohne Ende, sehr schnell und präzse (klar bei dem Dämpfungsfaktor der Endstufe)
e) RAAL 5-6 Zähne + flat (also ohne Absenkung durch Widerstände) = optimales Verhältnis zu den 2 TT

Irgendwie kommt nur in einzelnen Segmenten (Stimmen, Chöre, Kickbass) High End Feeling auf.

Gesamteindruck = unausgewogen (kein Raumthema, zieht sich bei unterschiedlichsten Aufnahmen durch)

Was sind eure Erfahrungen mit AA und vor allem, was harmoniert besonders gut (Cambridge, Yamaha, Denon)

Über jede Anregung bin ich dankbar !

Bin am überlegen AA zu verscherbeln - von einem schönen Teller wird man(n) nicht satt :-)

Viele Güsse - Jan

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden    
Fuss00001
junior member





Anmeldungsdatum: 22.04.2010
Beiträge: 45


blank.gif

BeitragVerfasst am: Sa Jul 07, 2012 10:13 am    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Ich habe gerade den Cambridge 851A (midd und high) und für low ist der Tamp S150 geblieben. Zuspieler/DA-Wandler ist derCambridhge 851C.
Lautsprecher sind die A3.
Das klingt schon sehr fein : )

Gruß Jens

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
gecko
Stammgast



Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 22.11.2004
Beiträge: 1551
Wohnort: Neuenburg, Nähe Jadebusen


germany.gif

BeitragVerfasst am: So Jul 08, 2012 10:00 am    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Zu den AA-Geräten kann ich nichts sagen. Mir ging es mit der 10er Serie von Rotel aber mal ähnlich - ziemlich kühl und scharf, was ich von dem Hersteller so nicht kannte.

Aktuell habe ich einen Jungson JA88D (2 x 80 WATT CLASS A RMS an 8 Ohm). Der saugt natürlich gut aus der Dose. Der Verstärker gefällt mir klanglich aber sehr gut und harmoniert supi mit der A2. Wenn du also kein Vorurteil über chinesisches HiFi hast, wäre das vielleicht was für dich. Gibt es über einen deutschen Händler mit Rückgaberecht und Garantie.
Du kannst auch Herrn Scholz mal anrufen und nach dem "normalen" Amp (also ohne den Zusatz luxury) fragen, der sollte so um die 1.000 Euro kosten. Manchmal sind Vorführgeräte in der Bucht günstig zu bekommen.

http://www.belves.de/home-hifi/vollverstarker/jungson-vollverstarker-ja-88d-mkii-luxury.html

Achja, mein Verstärker läuft schon seit Jahren einwandfrei. Allerdings hatte ich zunächst ein defektes Gerät bekommen, welches adhoc vom Händler ausgetauscht wurde.

_________________
Grüße, Martin

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
M
Site Admin



Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 26.12.2002
Beiträge: 6492
Wohnort: Heidelberg


blank.gif

BeitragVerfasst am: Mo Jul 09, 2012 12:02 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Wir verwenden BlockAudio die auch eingermaßen preiswert sind (Endstufe 2x100/200Watt) 899.-
ADVANCE sind bei mir auch noch einge im Einsatz aber das Problem habe ich so nicht, ich denke der Nachteil der China Geräte ist die Konstanz (siehe S150), d.h die nächste Generation klingt/funktioniert anders weil man halt billige gefälschte Bauteile einbaut oder sowas ähnliches.
Das ist ein bekanntes Phänomen und deshlb sollte man da unterscheiden lernen.

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenICQ-Nummer    
michaellang
Stammgast



Geschlecht:
Alter: 50
Anmeldungsdatum: 27.01.2003
Beiträge: 1537
Wohnort: 06493 Ballenstedt


germany.gif

BeitragVerfasst am: Mo Jul 09, 2012 7:51 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Ich kann über den AA MaP306 nicht meckern. Ideal zur Ansteuerung wegen auftrennbarer Vor-/Endstufe (im Bass nutze ich ne S150). Mir fehlte es aber auch an Feinauflösung und Räumlichkeit ein wenig.

Bin mit dem Tuning von Hörwege sehr zufrieden! Das kostet nicht die Welt und bringt durch Verwendung hochwertiger Bauteile an den "richtigen" Stellen genau das was ich erwartet habe. Macht aus einem guten Gerät ein sehr gutes!

Auch im Bereich DAC/CD-Laufwerk können die Dir weiterhelfen. Anfragen und schlau machen kostet erstmal nichts....

Schärfe habe ich eh beim Map306 von Anfang an nicht bemerkt, nun klingt es noch "seidiger", selbstverständlicher. Mein Netzteilfilter hat da auch einiges bewirkt. Das sind immer die Nuancen, die einem zum vollendeten Klangerlebnis irgendwie fehlen. Probier es mal aus.

_________________
Gruß,
Michael
************************
Quelle: Abacus Aroio-Streamer mit Accourate Raumeinmessung by AudioVero, Verstärker Arcam Solo Music 2, Lautsprecher: Abacus A10 (Aktiv), Netz: Kachina by Pivane Accoustic über Netzfilter Bada

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Janni
junior member





Anmeldungsdatum: 31.07.2006
Beiträge: 24
Wohnort: Starnberg



BeitragVerfasst am: Di Jul 10, 2012 8:28 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Danke für die Tipps bisher !

Vielleicht spreche ich auch mal mit Andi, ob wir nicht einen Nachmittag seine Cambridge Komponenten testen können.

Weitere Tipps herzlich willkommen !

Gruss Jan

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden    
Fuss00001
junior member





Anmeldungsdatum: 22.04.2010
Beiträge: 45


blank.gif

BeitragVerfasst am: Mi Jul 11, 2012 7:04 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Die Cambridge finde ich klasse, hör sie dir mal an. Sind halt auch eine andere Preisklasse als die AA.
HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Gusismz
Stammgast



Geschlecht:
Alter: 64
Anmeldungsdatum: 11.04.2003
Beiträge: 1230


blank.gif

BeitragVerfasst am: Di Jul 17, 2012 7:52 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Also, wir haben MCD 203H
MPP 206
MAA 406 von Advance Acoustic
nur die K11 werden von einer Parasound 2200 befeuert.
Und das seit einigen Jahren, ohne Probleme.

Was verstehst Du unter Aufschaukeln?
Lauter, werden sie schon nach einer Zeit der Aufwärmung, ist aber auch bei Accuphase nicht anders, die wir auch schon hatten.

Gruß Gunar

P.S.
Wir waren heute mal bei Manfreds Sohn im Laden.
Sehr empfehlenswert, da vorbei zu schauen.

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden    
Janni
junior member





Anmeldungsdatum: 31.07.2006
Beiträge: 24
Wohnort: Starnberg



BeitragVerfasst am: Sa Jul 28, 2012 12:27 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hallo zusammen,

vielen Dank für eure Beiträge zu diesem Thema !

Inzwischen bin ich ein Stück weiter gekommen. Mir fiel immer auf, dass mein SAT-Tuner (für Musik) hervorragend ausgeglichen an der AA Vor/Endverstärker Kombi klingt. Manko = es hängt an einem gut FÜNF Meter langem Chinch Kabel mittlerer Qualität dran.

Ich habe das 5 Meter (!!) lange Chinch Kabel genommen und gegen das "SOMMER High-End" 20 cm Chinch Kabel meines CD Players getauscht.

Verblüffendes Ergebnis =

a) Schärfe in den RAAL HT = weg
b) leichte Verzerrung in Stimme/Gittarre = weg
c) Dynamik nur ganz minimal weniger (bei der A2 würde man das sofort merken)
d) angenehmer seidiger und ausgewogener Klang (top Aufnahmen)

Was ist passiert?

Offen gestanden ich weiss es nicht, ich kann mir nur folgedes erklären, es hängt irgendwie mit:

der Kapazität
dem Innenwiderstand
und der Induktivität

des Kabels i.V. mit der Länge zusammen.

Aber da kann es doch nicht sein ,dass die Kette erst mit einem 5m "Long-End" Kabel funktioniert

Habt ihr eine Idee, woran es liegen kann? - oder ähnliche (übersteuereung/verzerrungs) Effekte gehabt?

Viele Grüsse Jan

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden    
M
Site Admin



Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 26.12.2002
Beiträge: 6492
Wohnort: Heidelberg


blank.gif

BeitragVerfasst am: Mi Aug 01, 2012 9:43 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Um das genau zu analysieren muss man mal nachmessen, aber grundsätzlich können KOAX Digitalkabel NICHT mit normalen Cinchkabeln konzipiert werden.
Da existiert ein sogenanter Wellenwiderstand (75Ohm)und es sollte eine Leistungsanpassung realisiert werden.
Lies mal das :
http://www.daspantoffelkino.de/digikabel.htm

hier ein DL link
http://icom.hsr.ch/fileadmin/user_upload/icom.hsr.ch/publikationen/teil66.pdf

ein 75 OhmKoax Kabel ist übrigens spottbillig und "AntiVoodoo".

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenICQ-Nummer    
nick99_2
junior member



Geschlecht:
Alter: 37
Anmeldungsdatum: 01.12.2009
Beiträge: 36


blank.gif

BeitragVerfasst am: Do Aug 02, 2012 6:25 am    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hi ...

es geht doch hier um eine analoge Verbindung und nicht um KOAX Digitalkabel, oder?

Die Eingangsimpedanz der Vorstufe und der Endstufe liegt lt. Datenblatt bei 20kOhm - somit haben wir Spannungsanpassung. Das könnte zu Reflektionen im Kabel führen - wobei ich sowas eigentlich nur von Hochfrequenztechnik kenne. Im NF Bereich hatte ich da noch nie Probleme.

http://de.wikipedia.org/wiki/Fehlanpassung
http://www.elektroniktutor.de/signale/reflex.html

Gruß Nick

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Janni
junior member





Anmeldungsdatum: 31.07.2006
Beiträge: 24
Wohnort: Starnberg



BeitragVerfasst am: Fr Aug 17, 2012 3:57 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hallo zusammen,

das Thema hat sich aufgelöst !

Ich habe meinen (technisch/optisch neuwertigen) Dual 731Q mit nagelneuem Digitrac 300SE System ausgestattet (Baugleich Ortofon OM40) - an die Advance Acoustic Kombi mit Atmo II angeschlossen.

Was da an Musik mittels hochwertigen Plattenmaterial aus den Atmo II rauskam ... ich sag nur "Gänsehaut" - sensationell.

Nun funktioniert zumindest "eine Kette" durchgängig spitze.

Was mit dem Röhren CD Player los ist ... keine Ahnung. Vielleicht kann Domino Design den nochmal prüfen, bzw. die orig. Röhren abgleichen.

p.s. wer noch einen Dual mit ULM Tonarm hat und eine absolute High End Nadel zum Original Dual/Ortofon Generator sucht - mein Tip DigiTrac 300SE (gibt noch ca. 28x NOS zu 84,90 Euro in Deutschland). Es handelt sich um einen ganzen Diamanten mit fine line Schliff (also nicht getippt). In der Schachtel steht dann auch Ortofon smile. Diese Qualität gab es wenn überhaupt beim Dual 721 mit Shure V15 IV.

Viele Grüsse Jan

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden    
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:      
Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen


 Gehe zu:   



Berechtigungen anzeigen


     AUDIO-VIDEO FORUM: High-End Audio Lautsprecherselbstbau & Home-Cinema     
Powered by Orion based on phpBB © 2007 phpBB Group
c3s Theme © Zarron Media
Converted by U.K. Forumimages
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde



[ Page generation time: 0.0769s (PHP: 72% - SQL: 28%) | SQL queries: 22 | GZIP enabled | Debug on ]