Home    FAQ   Suchen   Mitgliederliste   Benutzergruppen   Registrieren   Profil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesen   Login     

 Bedämpfung/Dämmung von LS-Boxen und Subwoofern

Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen
Autor Nachricht
michaellang
Stammgast



Geschlecht:
Alter: 52
Anmeldungsdatum: 27.01.2003
Beiträge: 1550
Wohnort: 06493 Ballenstedt


germany.gif

BeitragVerfasst am: Mo Mai 19, 2003 2:58 pm    Bedämpfung/Dämmung von LS-Boxen und Subwoofern Antworten mit ZitatNach oben

Hallo Leute,
mich interessiert mal prinzipiell wie Ihr Eure Boxen so bedämpft. Ich lese oft, daß es Vorteilhaft ist zB. die Subwoofer mit Bitumenmatten zu bekleben um den Körperschall zu dämmen. Kann man dafür die Bitumenbahnen aus dem Baumarkt (Dachpappe bzw. Schweißbahnen) nehmen?

Zur Bedämpfung im inneren gibt es ja auch zich Sachen (Polyesterwolle, Schaumstoffe usw.). Was ist da Vorteilhaft?
Bringt zB. Schafwolle etwas gegenüber Polyester?

Und letztendlich: brauche ich das alles für mein Nirvana-Set, oder reicht da das mitgelieferte Material? (nicht falsch verstehen: das Zeug wird schon das richtige sein, aber kann ich durch höheren Aufwand, zB. Bitumen das noch deutlich verbessern?)

Also berichtet mal über Eure Erfahrungen und Tips.....

_________________
Gruß,
Michael
************************
Quelle: Phiilips Cd104 tuned by Solidcore (NOS), Vollverstärker NAD C386, Lautsprecher: Klipsch Rf 7 II, Netz: Kachina by Pivane Accoustic über Netzfilter Bada

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
tysonzero
Stammgast



Geschlecht:
Alter: 39
Anmeldungsdatum: 13.04.2003
Beiträge: 1515


blank.gif

BeitragVerfasst am: Mo Mai 19, 2003 3:54 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

HI Michael!
Ganz ehrlich, wenn du 22 millimeter MDF nimmst und die schallwand 44millimeter machst brauchste doch bitumenplatten nicht! Oder?
IMHO unnötig! Ich werd das net benutzen! Mir hat der Andreas sowat auch net gesagt! smile

_________________
tschakka

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden    
michaellang
Stammgast



Geschlecht:
Alter: 52
Anmeldungsdatum: 27.01.2003
Beiträge: 1550
Wohnort: 06493 Ballenstedt


germany.gif

BeitragVerfasst am: Mo Mai 19, 2003 4:31 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hallo Ferdi!
Neee, gesagt hat mir der Andreas das auch nicht. Ich wollte nur mal Eure Meinung und Erfahrung hören. Schließlich sind wir ja hier auch in einem Selbstbauforum. Und da liegt es doch nahe, daß evtl. jemand Erfahrung damit hat. Will ja nur auf Nmmer "sicher" gehen. wink

Wenn das nix bringt, dann laß ich es halt. Die Subs sind aus 25mm MDF. das ist schon stabil! biggrin

_________________
Gruß,
Michael
************************
Quelle: Phiilips Cd104 tuned by Solidcore (NOS), Vollverstärker NAD C386, Lautsprecher: Klipsch Rf 7 II, Netz: Kachina by Pivane Accoustic über Netzfilter Bada

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Gast











BeitragVerfasst am: Mo Mai 19, 2003 5:00 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hallo... ich bins der Daniel diesmal aus Halle... deswegen als Gast,

also ich hatte mir den Stereoplay Subwoofer mal ersteigert. Das Teil ist aus 22mm MDF gefertigt. Das Gehäuse hat vorher geklungen wie ein "Gong" (beim anklopfen mit dem Fingerknöchel). Es sind innen keine Verstrebungen vorhanden gewesen. Ich habe gleich ohne vorher großartige Hörsessions zu machen mit übriggebliebenen Bitummaten das Gehäuse beklebt und obendrein noch Versteifungen eingeschraubt bzw. auch geklebt. Jetzt "Gongt" da nichts mehr... es klingt jetzt schön dumpf beim anklopfen. Zur Klangverbesserung vorher nacher kann ich aber nichts sagen, da ich das Ganze gleich eingebaut habe, da die Sachen übriggeblieben war. Das Volumen des Subs war zum Glück sowieso etwas größer als vorgeben.
Die Bitummaten sind übrigens 4mm dick.
Grüße

Daniel

Online    
tysonzero
Stammgast



Geschlecht:
Alter: 39
Anmeldungsdatum: 13.04.2003
Beiträge: 1515


blank.gif

BeitragVerfasst am: Mo Mai 19, 2003 5:04 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

@ daniel
meinst du nicht das das eher von den versteifungen kommt?

Ich denke es kommt auch auf die gehäusegrössen an!

_________________
tschakka

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden    
michaellang
Stammgast



Geschlecht:
Alter: 52
Anmeldungsdatum: 27.01.2003
Beiträge: 1550
Wohnort: 06493 Ballenstedt


germany.gif

BeitragVerfasst am: Mo Mai 19, 2003 5:37 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Sicher kommt es auf die Grösse der Flächen an!

@Daniel: kann man Bitumenmatten (Schweißbahnen) aus dem Baumarkt nehmen?

_________________
Gruß,
Michael
************************
Quelle: Phiilips Cd104 tuned by Solidcore (NOS), Vollverstärker NAD C386, Lautsprecher: Klipsch Rf 7 II, Netz: Kachina by Pivane Accoustic über Netzfilter Bada

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Gast











BeitragVerfasst am: Di Mai 20, 2003 6:01 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hallöchen... ich bin immer noch in Halle Razz ,

also das Woofergehäuse ist (so aus dem Kopf) ca. 50cm x 50 cm x 50cm groß. Ich hatte erst versteift mit Querstreben (verklebt und verschraubt) da wars noch nicht optimal... erst mit den Bitummaten hats richtig was gebracht (schön dumpf beim "anklopfen)". Ich hatte aus dem Baumarkt noch Bitum-Dämmmaten in 2 mm Stärke übrig (aus dem Autozubehör selbstklebend). Ich habe immer zwei aufeinander geklebt,. um die 4mm Stärke zu erreichen... 2mm bringen fast nichts! Die Bitummaten zum Schweißen gehen bestimmt auch, nur mußt Du Dir einen ordentlichen Kleber besorgen... keine Ahnung was man da nehmen kann.

Gruß

Daniel

Online    
michaellang
Stammgast



Geschlecht:
Alter: 52
Anmeldungsdatum: 27.01.2003
Beiträge: 1550
Wohnort: 06493 Ballenstedt


germany.gif

BeitragVerfasst am: Di Mai 20, 2003 6:10 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Danke für den Tip! wink
werde mal beim Autozubehör rumstöbern....

_________________
Gruß,
Michael
************************
Quelle: Phiilips Cd104 tuned by Solidcore (NOS), Vollverstärker NAD C386, Lautsprecher: Klipsch Rf 7 II, Netz: Kachina by Pivane Accoustic über Netzfilter Bada

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Gast











BeitragVerfasst am: Di Mai 20, 2003 6:16 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hi Michael,

schau mal bei Intertechnik nach... die haben 4 mm starke selbstklebende Bitummaten, die billiger sind als die Autozubehörmatten. Die kosten, meine ich zumindest, soviel wie die 2 mm Autozubehör Bitummaten.
Kann jetzt nicht nachschauen da ich wie oben schon geschrieben in Halle bin...

Gruß

Daniel

Online    
michaellang
Stammgast



Geschlecht:
Alter: 52
Anmeldungsdatum: 27.01.2003
Beiträge: 1550
Wohnort: 06493 Ballenstedt


germany.gif

BeitragVerfasst am: Di Mai 20, 2003 7:31 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Wenn die so teuer sind, dann nehme ich doch Schweissbahnen. Denn bei Intertechnik habe ich bereits geschaut. Da werde ich ja locker 90 Euro pro Sub los!! sad
Mehr als 20-30 Euro sollte mich das nicht kosten....

_________________
Gruß,
Michael
************************
Quelle: Phiilips Cd104 tuned by Solidcore (NOS), Vollverstärker NAD C386, Lautsprecher: Klipsch Rf 7 II, Netz: Kachina by Pivane Accoustic über Netzfilter Bada

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
tysonzero
Stammgast



Geschlecht:
Alter: 39
Anmeldungsdatum: 13.04.2003
Beiträge: 1515


blank.gif

BeitragVerfasst am: Di Mai 20, 2003 7:37 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Wie wäre es mit 2-3€? Nimm mehr versteifungen! Auf jedenfall! Spar dir das mit den Bitumen! Wenn du ein nicht ganz so grosses gehäuse nimmst dann reichen die versteifungen und 22mm Holz!smile

Wie Andreas schon sagte mann soll die Kirche im Dorf lassen! (meine bescheidene meinung!)

_________________
tschakka

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden    
michaellang
Stammgast



Geschlecht:
Alter: 52
Anmeldungsdatum: 27.01.2003
Beiträge: 1550
Wohnort: 06493 Ballenstedt


germany.gif

BeitragVerfasst am: Di Mai 20, 2003 7:49 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

hallo Ferdi,
das tue ich auch. Deshalb käme es mir nie in den Sinn soviel Kohle bei Intertechnik zu lassen. biggrin
das muß billiger gehen oder gar nicht wink

ein paar Verstrebungen (Mitte von Seitenwand zu Seitenwand und von der Mitte der Verstrebung nach Rückwand Mitte, 5cm breiter Steg 19mm MDF) habe ich bereits eingebracht. Mehr ist meines Erachtens nicht nötig, da die Wände so schwingungstechnisch praktisch halbiert wertden.
Oder gubt es da andere Meinungen?

Das Gehäuse ist übrigens aus 25er MDF. biggrin

So Bitumen bringt aber meines Erachtens schon was, da die Wände so stark bedämft werden und kaum noch Körperschall übertragen wird. Klopfprobe!
Wie sich das letztendlich auf den Sound auswirkt? keine Ahnung,zumal ja noch Dämmmaterial vom Andreas reinkommt. Aber es sollte nicht schlechter werden, oder?!

Für ein paar euro würde ich das machen, aber mehr auch nicht, das ist der Aufwand (finanziell) wohl nicht wert. wink

_________________
Gruß,
Michael
************************
Quelle: Phiilips Cd104 tuned by Solidcore (NOS), Vollverstärker NAD C386, Lautsprecher: Klipsch Rf 7 II, Netz: Kachina by Pivane Accoustic über Netzfilter Bada

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
tysonzero
Stammgast



Geschlecht:
Alter: 39
Anmeldungsdatum: 13.04.2003
Beiträge: 1515


blank.gif

BeitragVerfasst am: Di Mai 20, 2003 8:24 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

eben meine rede!
ich werde höchstebns eine strebe reinmachen pro sub! Und ich denke das geht inordnung!

_________________
tschakka

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden    
M
Site Admin



Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 26.12.2002
Beiträge: 6678
Wohnort: Heidelberg


blank.gif

BeitragVerfasst am: Di Mai 20, 2003 8:36 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

am besten sind ringförmige streben (rundum)!
die man erhält, wenn man ein 22mm Trennbrett mit allen Seitenwänden verleimt, und dann in der Mitte ein entsprechend grosses Loch mit der Stichsäge realisiert. Bedingung:
Lochfläche deutlich grösser als Membranfläche!

Zur Wanddämmmung, das grüne 5mm starke grüne Unterlegmaterial Dämmplatten aus dem Laminatbodenabteilung Baumarkt kaufen (ca 1Euro pro qm!) und vollflächig innen mit Silikonkautschuk verkleben!
Das Material kann man mit einem Brotmesser leich zurechtschneiden.

Danach wird die Anklopfprobe (knock knock whos there?) auf jeden Fall zufriedenstellend verlaufen!

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenICQ-Nummer    
analog
Stammgast



Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 02.01.2003
Beiträge: 1262
Wohnort: Jever


blank.gif

BeitragVerfasst am: Di Mai 20, 2003 8:50 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Michael, das mit der Ringversteifung habe ich auch gemacht und ich meine das reicht völlig aus, gerade bei 25mm MDF.
Solltest du wirklich Probleme mit Gehäuseschwingungen haben(...was bestimmt nicht passieren wird wink ),
kannst du später doch immer noch dämpfen. Mach dich nicht verrückt damit.

_________________
Ciao Jan

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
michaellang
Stammgast



Geschlecht:
Alter: 52
Anmeldungsdatum: 27.01.2003
Beiträge: 1550
Wohnort: 06493 Ballenstedt


germany.gif

BeitragVerfasst am: Di Mai 20, 2003 8:57 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hallo Manfred!
Danke für den Tip.
Du meinst doch bestimmt so Trittschalldämmplatten, oder?
Die müßten logischerweise gut funktionieren. Und billig!! (Das sind die Tips die ich suche wink )

Mit den Streben hast Du natürlich recht. Ringversteifungen sind am effektivsten. Habe mir das mir den Verstrebungen aber erst nachträglich überlegt (Andreas meinte: braucht man nicht) und da bekomm ich dann natürlich nur noch Stabstreben durch den Lochausschnitt durch.

Müßte aber auch gehen....

Mit den Dämmplatten werde ich probieren. Danke! biggrin

_________________
Gruß,
Michael
************************
Quelle: Phiilips Cd104 tuned by Solidcore (NOS), Vollverstärker NAD C386, Lautsprecher: Klipsch Rf 7 II, Netz: Kachina by Pivane Accoustic über Netzfilter Bada

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
michaellang
Stammgast



Geschlecht:
Alter: 52
Anmeldungsdatum: 27.01.2003
Beiträge: 1550
Wohnort: 06493 Ballenstedt


germany.gif

BeitragVerfasst am: Mi Mai 21, 2003 7:51 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

habe mir heute die grünen Trittschalldämmplatten aus dem Obi besorgt (die grünen Selitac plus) und eingeklebt. Stinkt etwas wegen dem Silikon, geht aber problemlos und es zeigt Wirkung! Der Klopftest fiel positiv aus. Es klang dumpfer, nicht mehr so hohl. Der qm kostet übrigens 2 Euro.

danke nochmal für den Tip wink

_________________
Gruß,
Michael
************************
Quelle: Phiilips Cd104 tuned by Solidcore (NOS), Vollverstärker NAD C386, Lautsprecher: Klipsch Rf 7 II, Netz: Kachina by Pivane Accoustic über Netzfilter Bada

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Joachim Lang

Stammgast





Anmeldungsdatum: 07.01.2003
Beiträge: 515
Wohnort: Neuseeland


newzealand.gif

BeitragVerfasst am: Sa Mai 24, 2003 8:01 am    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

hallo allerseits...

also zum thema versteifung und schalldaemmung hatte ich ja in einem anderen thread schon was geschrieben!
Ich sags aber nochmal: also verstrebungen von einer seite zur anderen in der mitte sind relativ nutzlos weil man nur die untererste resonanz bedaempft. Man moechte aber ja eine relative breitbandige daemmung.
Die beste vorgehensweise in dem fall ist eine X-foermige aufbringung von MDF abschnitten mit 18mm dicke und ca 30mm breite, die man dann hochkant aufklebt (die laenge ist natuerlich von einer ecke der wand zur anderen). Das wirkt noch besser als der ring. Bei ringen insbesondere achtgeben, dass diese nicht genau in der mitte der wand sind! Alle ganzzahligen verhaeltnisse bei gehaeusemassen sollte man vermeiden (wenns geht) Der goldene schnitt ist hier auch optimal! (Fabanocci Zahlenreihe).

Beim bitumen kommt es nur darauf an dass es genuegend weich (hohe innere daempfung) und schwer ist! Da kann man alles moegliche nehmen und diese speziellen matten eines bekannten lieferanten halte ich fuer VIEL zu teuer. Wie schon erwaehnt kommt es auf die massenverhaeltnisse an und dabei sollte die flaechenmasse des bitumen in ungefaehr der flaechenmasse des MDF entsprechen. Deshalb nuetzt es bei einer festen dicke von Bitumen mehr wenn das MDF WENIGER dick ist!!!

Allerdings kann ich ueberhaupt nicht nachvollziehen, dass diese waende bei 50cm abmessungen wie eine glocke klingen!! (wie gesagt wuerfelabmessungen sind besonders schlecht! Man sollte da eher 40cm mal 50cm mal 60cm waehlen!!)
Ich persoenlich nehme immer 18mm MDF von guter qualitaet (wird hier um die ecke hergestellt) und das auch bei grossen gehauesen von 1m kantenlaenge und da hoert man nix! Ok die sind dann meist recht schlank und eben nicht quadratisch und noch versteift aber trotzdem kommt mir das komisch vor.
Ich habe in einem anderen thread auch schon von dem artikel in der AES geschrieben wo 18mm MDF als optimal bezeichnet wurde. Die haben da extensive forschung betrieben mit laserscans etc. Bei www.aes.org kann der beitrag gegen gebuehr per post erhalten werden und kommt in der letzten ausgabe drin (muesste April sein)

Habe uebrigens die meisten meiner auftraege fertig und alle bestellungen nach D abgeschickt, Manfred, und daher jetzt wieder mehr zeit!
Werde dann auch in den naechsten 2 tagen einen auszug aus meiner diplomarbeit bezueglich Gehauesematerialien und Daemmung auf meine webseite machen und euch die addresse dazu mitteilen, dann kann sich jeder der interesse hat das mal durchlesen (mit messungen, damit keiner behaupten kann ich haette mir das aus dem aermel geschuettelt oder gar angelesen!, wobei ich nicht weiss was schon schlimm am lesen ist?? Auch an der UNi liest man viel, so heisst es ja auch "Vorlesung" und da liest der Herr Professor wirklich eben sein script vor!! Was man also an der Uni lernt ist in erster linie wissen aus buechern und normalerweise keine forschung die man selbst betrieben hat. Insofern ist angelesenes wissen voellig legitim, denn das heisst man hat es auch verstanden. "Abgelesen" ist allerdings was anderes, dh man hat was abgelesen und eben NICHT verstanden!. Das wollt ich mal loswerden..)

_________________
www.KeaAudio.com

HiddenBenutzer-Profile anzeigenWebsite dieses Benutzers besuchen    
michaellang
Stammgast



Geschlecht:
Alter: 52
Anmeldungsdatum: 27.01.2003
Beiträge: 1550
Wohnort: 06493 Ballenstedt


germany.gif

BeitragVerfasst am: Sa Mai 24, 2003 8:43 am    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hallo Joachim,
Danke für Deine ausführliche Antwort.
Meine Gehäuse entsprechen eher den maßen die Du genannt hast (also kein Würfel!) und Gongig haben die auch nicht geklungen. Ich dachte mir nur, daß man das Resonanzverhalten gerade im Baßbereich etwas optimieren sollte. Von der Stabilität her müßte die Box mit 25mm ja ausreichend sein. Beim nächsten mal probiere ich die X-Streben (obwohl ja egen der Ecken komplizierter zuzuschneiden) wink

Mit den Trittschallplatten ist es auch besser geworden (obwohl von der Masse her ja sehr leicht), wie sich das klanglich auswirkt steht aber auf einem anderen Blatt. (?)

Mich würde auch interessieren, wie sich unterschiedliche Dämmmaterialien (ZB. schaf -wolle biggrin ) auswirken. Sind die klanglichen Unterschiede wirklich so groß?

_________________
Gruß,
Michael
************************
Quelle: Phiilips Cd104 tuned by Solidcore (NOS), Vollverstärker NAD C386, Lautsprecher: Klipsch Rf 7 II, Netz: Kachina by Pivane Accoustic über Netzfilter Bada

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Joachim Lang

Stammgast





Anmeldungsdatum: 07.01.2003
Beiträge: 515
Wohnort: Neuseeland


newzealand.gif

BeitragVerfasst am: Sa Mai 24, 2003 9:49 am    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hallo Michael,

ne die unterschiede in dem daempfungsmaterialien sind nicht so gross. Aber wenns nicht so viel mehr kostet ist es schon empfehlenswert, ausserdem ist bei bassreflex auf alle faelle von Mineralwolle und Glasfaserwolle abzuraten wegen den feinen partikeln die aus dem reflexrohr geblasen werden und in der lunge krebs erregen!

(alles was den luftschall behindert ist "Daempfung" und alles was das durchdringen von waenden etc betrifft ist "Daemmung", das wird sehr oft auch von den herstellern falsch bezeichnet!!)

Das mit dem kreuz ist nicht so tragisch, das muss nicht genau in der ecke anfangen, wenn du das ein paar zentimeter weg von der ecke erst anfangen laesst reicht das auch, ist natuerlich besser je weiter es in der ecke ist, aber nicht sooo tragisch keine bange.

Mit den bitumenplatten muss halt wie gesagt das flaechengewicht in der gleichen groessenordnung sein und ich weiss jetzt nicht aus dem kopf wie sich dieses bei bitumen und Mdf verhaelt. Ich schaue es mal nach...

Zitat:
also das Woofergehäuse ist (so aus dem Kopf) ca. 50cm x 50 cm x 50cm groß.
Das Teil ist aus 22mm MDF gefertigt. Das Gehäuse hat vorher geklungen wie ein "Gong" (beim anklopfen mit dem Fingerknöchel). Es sind innen keine Verstrebungen vorhanden gewesen.


das war die aeusserung von Daniel auf die ich mich bezogen habe...

_________________
www.KeaAudio.com

HiddenBenutzer-Profile anzeigenWebsite dieses Benutzers besuchen    
michaellang
Stammgast



Geschlecht:
Alter: 52
Anmeldungsdatum: 27.01.2003
Beiträge: 1550
Wohnort: 06493 Ballenstedt


germany.gif

BeitragVerfasst am: Sa Mai 24, 2003 11:35 am    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Ich weiß, woher das mit dem "Gonging" kam. Wollte nur nochmal festhalten, daß es so bei mir jedenfalls nicht geklungen hat! Klang halt "hohl" beim Klopftest. Jetzt mit Dämmplatte halt dumpfer.
Die Streben lasse ich jetzt natürlich so wie sie sind. Beim nächsten mal, wann immer das auch sein wird, probiere ich mal das Kreuz.

Zu Dämmung und Dämpfung: ich schmeiß das schon mal durcheinander, aber Du weißt ja was gemeint ist wink

Das Bitumen war mir einfach zu teuer. Laß mich jetzt mal überraschen wie es klingt, wenn der Andreas hier war und alles fertig ist. Das wird sicherlich genial gut werden, ob mit oder ohne Bitumen, "richtiger" Verstrebung usw. biggrin

_________________
Gruß,
Michael
************************
Quelle: Phiilips Cd104 tuned by Solidcore (NOS), Vollverstärker NAD C386, Lautsprecher: Klipsch Rf 7 II, Netz: Kachina by Pivane Accoustic über Netzfilter Bada

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Joachim Lang

Stammgast





Anmeldungsdatum: 07.01.2003
Beiträge: 515
Wohnort: Neuseeland


newzealand.gif

BeitragVerfasst am: Sa Mai 24, 2003 11:55 am    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Das mit den begriffen war an die allgemeinheit gedacht, damit es da nicht dauernd verwirrungen gibt.

Der Manfred hat da doch billiges zeug genannt fuer 2-3 euro der qm. Das kann man ja wirklich machen wenn es noetig ist.

ABer ich denke du brauchst da jetz nix mehr machen. Laueft es schon alles??

_________________
www.KeaAudio.com

HiddenBenutzer-Profile anzeigenWebsite dieses Benutzers besuchen    
M
Site Admin



Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 26.12.2002
Beiträge: 6678
Wohnort: Heidelberg


blank.gif

BeitragVerfasst am: Sa Mai 24, 2003 12:51 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

wichtige ergänzung:
da wir bei HK subwoofern OHNE interne FW arbeiten, wird auch jede Menge Mitten mit hoher Energie in den Innenraum geschickt, wenn der Subwoofer kanal auch für höhere Frequenzen benutzt wird!

ES IST PER DEFINITION NICHT EIN SUBWOOFER KANAL mit verbindlicher oberer Grenzfrequenz!

Die Idee des .1 Kanals ist, es soll ein Effektkanal für Explosionen/Bässe sein!
In der der Regel wird das richtig abgemischt ....
(siehe meine DTS CD! 24db bei 65 -80HZ---HP+TP)
aber es kann theoretisch sein dass 150-200 Hz da auftauchen mit hoher ENERGIE!

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenICQ-Nummer    
michaellang
Stammgast



Geschlecht:
Alter: 52
Anmeldungsdatum: 27.01.2003
Beiträge: 1550
Wohnort: 06493 Ballenstedt


germany.gif

BeitragVerfasst am: Sa Mai 24, 2003 2:21 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Aber werden die Frequenzen nicht vom Reciever zB. bei 80 Hz steilflankig getrennt? (Bei Einstellung small der Sats und Benutzung des Subwoofer-Ausganges)
Dann dürfte doch kaum höherfrequenter Schall in den Sub abgestrahlt werden. ?

_________________
Gruß,
Michael
************************
Quelle: Phiilips Cd104 tuned by Solidcore (NOS), Vollverstärker NAD C386, Lautsprecher: Klipsch Rf 7 II, Netz: Kachina by Pivane Accoustic über Netzfilter Bada

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
M
Site Admin



Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 26.12.2002
Beiträge: 6678
Wohnort: Heidelberg


blank.gif

BeitragVerfasst am: Di Jun 03, 2003 12:28 am    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

schön wärs ja,
ich wünsche mir 24dB Tiefpässe bei 60Hz und 80Hz
aber da ich schon bei diversen Vorführungen grosse Hübe auf den Sats gesehen hab (trotz small Einstellung) trau ich den Herstellern da nicht so recht. wenn die den Hochpass nicht hinkriegen dann wirds beim Tiefpass nicht anders sein. Die vertrauen wohl auf den 5.1 abmischer, denn der kann das ja auch schon in der Software erledigen.
Jedenfalls hab ich das berücksichtigt.

Deshalb hat das wohl die THX Norm vor Jahren schon klar festgelegt.
Ich hoffe, dass alle Hersteller inzwischen da Qualität anbieten,
aber ich kenn ja nicht jede Kiste.

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenICQ-Nummer    
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:      
Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen


 Gehe zu:   



Berechtigungen anzeigen


     AUDIO-VIDEO FORUM: High-End Audio Lautsprecherselbstbau & Home-Cinema     
Powered by Orion based on phpBB © 2007 phpBB Group
c3s Theme © Zarron Media
Converted by U.K. Forumimages
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde



[ Page generation time: 0.1702s (PHP: 58% - SQL: 42%) | SQL queries: 20 | GZIP enabled | Debug on ]